183412_3226_208.jpgagisraLogoBlack.jpg456962_55159680.jpg388003_8653_208.jpg684684_95979854.jpg
Menschenrechte für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen!

Aktuelles

Jubiläumsfeier 25 Jahre agisra

Mehr als Du siehst

+++SAVE THE DATE+++

  Mehr als du siehst - 25 Jahre Beratungs- und Menschenrechtsarbeit für Migrantinnen* und geflüchtete Frauen*

agisra ist in diesem Jahr 25 Jahre jung geworden und das wollen wir gebührend mit
verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen feiern!

Offizielle Jubiläumsfeier:
Die offizielle Jubiläumsfeier findet am 05. September 2018 ab 16:00 Uhr im Bürgerzentrum Nippes, Altenberger Hof, statt. Es wird ein vielseitiges Programm, gutes Essen und natürlich Kinderbetreuung geben. Wir freuen uns mit Euch auf die letzten 25 Jahre agisra anzustossen. Kommt zahlreich und tragt euch das Datum in den Terminkalender ein!

(Neue) berufliche Perspektiven für geflüchtete und zugewanderte Frauen in Köln

Einladung

an geflüchtete und alle zugewanderten Frauen in Köln, die nach (neuen) beruflichen Perspektiven suchen.

Flucht, Kinder, Bürokratie und gesundheitliche Probleme füllen den Alltag oft völlig aus. Wo bleiben dabei die vielen Fähigkeiten und Möglichkeiten durch eigenes Einkommen stark und unabhängig zu werden, das Aufenthaltsrecht zu sichern und eine Lebensperspektive zu entwickeln?

Für viele Frauen ist ein Ausbildungsplatz die einzige Chance zu bleiben, andere Frauen wollen endlich das tun, was sie können und was sie sich selber wünschen.

Frauen können und wollen selbst entscheiden. Vielleicht hilft es, sich gegenseitig zu unterstützen!?

Anbieten wollen wir eine Begleitung, um Kontakte herzustellen, die Bürokratie zu bewältigen und Öffentlichkeit herzustellen. Wir sind kein finanziertes Projekt und verfolgen keine eigenen Ziele der Arbeitsmarktintegration.

Nächste Treffen:

Montag, 25.06.    10-12 Uhr

Montag, 09.07.    10-12 Uhr

Montag, 30.07.    18-20 Uhr

agisra e.V., Martinstraße 20A, 50667 Köln

Telefon: 0221 124019

Fachberatung:

Dorothee Frings, Juristin für Sozial- und Migrationsrecht

Adrijane Mehmetaj-Bassfeld, Dipl.-Sozialpädagogin (FH) , agisra e.V.

Kinderbetreuung ist möglich.

Unterstützung von geflüchteten Frauen bei frauenspezifischer Gewalt

Workshop für Multiplikator*innen am 31.08.2018

Das Multiplikator_innen-Seminar richtet sich an all diejenigen, die mit geflüchteten Frauen hauptberuflich oder ehrenamtlich arbeiten.
Viele Multiplikator_innen wenden sich an unserer Beratungsstelle um Informationen und Handlungsmöglichkeiten zu erfahren in Bezug auf Unterstützung und Umgang mit traumatisierten Frauen, die aus frauenspezifischen Gründen geflohen sind, Gewalt während der Flucht erlebten bzw. Frauen, die in Flüchtlingsunterkünften leben und von sexuellen Belästigungen / Gewalt und/oder häuslicher Gewalt betroffen sind.

Ziel des Multiplikator_innen-Seminars ist die Sensibilisierung zu frauenspezifischen Fluchtgründen und Gewalt, wie Genitalbeschneidung, Frauenhandel, Häusliche Gewalt und Zwangsverheiratung und für die besondere Situation und den Unterstützungsbedarf von Frauen in Flüchtlingsunterkünften und im Asylverfahren. Wir werden Informationen weitergeben zu den Rechte von Gewalt betroffener Flüchtlingsfrauen in Bezug auf das Gewaltschutzgesetz, den Zugang zu Frauenhäusern und die Angebote des Hilfetelefons. Anhand von Fallbeispielen möchten wir Praxiserfahrungen weitergeben und zusammen mit den Teilnehmenden weitere Handlungsmöglichkeiten entwickeln.

Mehr Informationen zum Workshop

Teilnahmebeitrag: 20 Euro

Termin:                      Freitag, 31.08.2018, 13:30 – 18:00 Uhr
Ort:                            agisra e.V., Martinstr. 20a, 50667 Köln

Anmeldung per E-Mail: seminare@agisra.org

(Die verbindliche Anmeldung erfolgt per Email an seminare@agisra.org UND mit der Überweisung der Kosten an unser Konto mit dem Betreff „Seminar: Frauenspezifische Gewalt“.)

Es sind nur begrenzt Plätze vorhanden.

HaPi-End: mit Hammer und Pinsel - Endlich zuhause ankommen

Projekt zur Selbsthilfe für Flüchtlingsfrauen bei Umzug

Wir freuen uns Ihnen/Euch unser neues Projekt "HaPi-End" vorzustellen:

Dieses Projekt möchte sich der Ermächtigung von Flüchtlingsfrauen widmen. Das Erlangen von einer eigenen Wohnung und somit die Aussicht auf Ruhe und Sicherheit in den eigenen vier Wänden bringt jedoch oft neue Probleme mit sich: die Wohnungen sind weder renoviert noch möbliert. Es fehlen Werkzeug, Material, ein Auto und häufig auch das Know-how wie man tapeziert, streicht, Lampen anschließt etc. Die fehlenden Materialien und die fehlenden technischen Kenntnisse erschweren die neuen Lebenssituationen und lassen die alleinerziehenden Frauen oft mit einem unsicheren Selbstwertgefühl und Überforderungen allein zurück oder bringen sie in neue Abhängigkeiten. Auch ist das fehlende Wissen über das neue Wohnviertel, sowie das Unwissen von neuen Infrastrukturen im Viertel eine Herausforderung.

Mit diesem Projekt möchten wir geflüchteten Frauen in diesen neuen und erschwerten Lebenssituationen eine Möglichkeit zur Selbsthilfe und Selbstorganisation bieten. Geflüchtete Frauen sollen zusammengebracht werden, um eine solidarische Handwerkerinnengruppe zu bilden unter Anleitung einer Handwerkerin und mit Unterstützung einer professionellen Koordinatorin. Reihum sollen die neuangemieteten Wohnungen der Flüchtlingsfrauen von der Gruppe renoviert werden. Dadurch soll es ermöglicht werden, dass Frauen lernen selbst Hand anzulegen, Selbstbewusstsein aufzubauen, ihre Umgebung und andere Frauen kennen zu lernen und somit sicherer auf eigenen Beinen zu stehen.

Mehr Informationen

Kontakt: agisra e.V. | Martin Str. 20a / Bolzengasse | Tel. 0221.124019 0221.1390392 | info (at) agisra.org