pädagogische Angebote

Zwangs-Ja: Szenisches Theater

„Ich entscheide selbst, wann ich Ja und wann ich Nein sage.“

Im Seminar „Zwangs-Ja“ werden die Teilnehmer*innen über Information, Gespräch, Film, szenisches Spiel und Methoden des Forumtheaters nach Augusto Boal zu einer Auseinandersetzung mit den Themen Gewalt, Konflikt und Diskriminierung angeregt.

mehr Informationen als PDF

Das Seminar kann von Schulen, Jugendzentren und Bildungseinrichtungen gebucht werden und wird als Block mit 2x vier Stunden oder 4x vier Stunden angeboten.

Bei bestehendem Interesse vereinbaren wir gerne nach Möglichkeit einen Termin.

Schreiben Sie eine E-Mail an info@agisra.org.

emPOWERment - Workshop

Rassismus ist eine gesellschaftliche Machtstruktur und beeinflusst die Haltungen, das Denken sowie die (Sprach-) Handlungen von Menschen in allen Lebensbereichen: zu Hause, auf der Straße, in der Schule, bei der Arbeit, auf einer Party oder beim Amt. Es entstehen gesellschaftliche Ausschlüsse, die für Schwarze Menschen und People of Color sehr viele Herausforderungen und Barrieren darstellen und/oder mit Verletzungen und Diskriminierungserfahrungen einhergehen.

Der Workshop möchte Frauen*, die Diskriminierung aufgrund von Rassismus erfahren (mussten), einen Raum öffnen, sich mit diesen gesellschaftlichen Machtverhältnissen auseinanderzusetzen und gemeinsam (neue) Handlungsstrategien entwickeln. Dafür werden wir im Workshop mit verschiedene Strategien und Techniken der Empowermentarbeit, Rollenspiele, Gespräche, Musik und Entspannungsübungen arbeiten, um die eigene Stärken von jede* Frau* (neu-)zu entdecken.

Der Workshop richtet sich an Mädchen* und Frauen mit eigener Migrationsgeschichte/n, People of Color, Schwarze und jüdische Frauen*.

Dauer: Der Workshop sollte mindestens 3 Stunden umfassen. Gerne bieten wir auch Tagesseminare unter der Woche oder am Wochenende an.

Referentinnen*honorare und Fahrtkosten nach Absprache.

Schreiben Sie eine E-Mail an info@agisra.org.


Selbstbewusst in Deutschland

Der Workshop  „Selbstbewusst in Deutschland – Wege gegen Diskriminierung, Rassismus und Sexismus gegenüber Mädchen* und jungen Frauen* mit Migrationshintergrund“ ist darauf ausgerichtet, diese in ihrer selbstbestimmten Lebensplanung zu stärken.

In einzelnen Workshops oder Seminaren können gemeinsam mit den Schülerinnen* Themen wie Rassismus, Sexismus, Diskriminierung, Identität, Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung und Grenzsetzung, Entfaltung der eigenen Persönlichkeit, kulturelle Identität, Selbstbestimmung über den Körper, körperliche und seelische Unversehrtheit, Selbstbestimmung über die Lebensplanung, häusliche Gewalt, eigene Sexualität und sexuelle Orientierung erarbeitet werden. Die jeweiligen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen der Schülerinnen* werden in den Erfahrungsprozess miteinbezogen. Die relevanten Themen werden mit Hilfe von Kleingruppenarbeiten, Rollenspielen, Reflexionen, kritischen Auseinandersetzungen und Gruppendiskussionen erarbeitet und analysiert.

Die Entwicklung eines Workshops ist abhängig von der jeweiligen Struktur der Schulklasse, also dem Anteil der Schülerinnen* mit und ohne Migrationshintergrund, dem Geschlechterverhältnis, dem Alter der Schülerinnen* etc. So entwickelt jeder Workshop eine ganz eigene gruppenabhängige Dynamik. Der pro-aktive und präventive Ansatz thematisiert Problemsituationen, bevor sie überhaupt entstehen und zeigt den Schülerinnen* Auswege aus diesen Situationen auf. Schülerinnen* soll so die Möglichkeit gegeben werden ihre Handlungsfähigkeiten zu erweitern, sodass sie eigene Problemlösungsstrategien entwickeln, für ihre eigenen Rechte eintreten und sich gegen Diskriminierung, Rassismus und Sexismus verteidigen zu wissen, um letztendlich ein selbstbestimmtes und selbstbewusstes Leben führen zu können. Angesprochen werden Schülerinnen* ab der siebten Klasse bis zur Berufsschule/ weiterführenden Schule.

Die Workshops sind kostenpflichtig und bei bestehendem Interesse vereinbaren wir mit Schulen und anderen Institutionen gerne einen Termin!

Schreiben Sie eine E-Mail an info@agisra.org.