Verschärfte Handhabung der Ablehnungen von Asylantragstellerinnen insbesondere aus Westafrika

Das deutsche Netzwerk gegen FGM/C „INTEGRA“ ist besorgt über die zunehmende Tendenz bei Asylverfahren, insbesondere bei Antragstellerinnen aus Nigeria und anderen Ländern Westafrikas. Wir sehen eine konkrete Bedrohung für Leib und Leben der Antragstellerinnen und ggfs. ihrer Töchter. Die Begründungen in den Ablehnungsbescheiden halten häufig einer fundierten, individuellen Sach-Analyse nicht stand.

Die ganze Pressemitteilung findet ihr hier.

 

 

 

X