Hier erhaltet ihr die neusten Informationen zu dem Seminar für Multiplikator*innen vom 29.03.2019 – 30.03.2019.

Das gegenwärtige Zuwanderungs- und Grenzregime orientiert sich an der ökonomischen Verwertung migrantischer Arbeitskraft und steuert ganz gezielt nicht nur die Zuwanderung als solche, sondern auch die Arbeitsmarktintegration von ungesteuert zugewanderten Menschen. Migrantinnen* werden dabei in den Arbeitsmarktbereich personaler Dienstleistungen, insbesondere die Pflege gesteuert. Dieser Prozess betrifft nicht nur drittstaatsangehörige Frauen*, sondern auch Unionsbürgerinnen, denen durch ein neues Gesetz die letzten noch verbleibenden Sozialleistungen genommen werden.

Das Seminar beschäftigt sich mit den Einzelheiten des Fachkräftezuwanderungsgesetzes und seinen Auswirkungen auf bereits in Deutschland lebende Frauen* und den Verfahren der Arbeitszuwanderung. Einen wichtigen Stellenwert nehmen auch Handlungsoptionen zur Durchsetzung von Bleibemöglichkeiten außerhalb des Asylverfahrens ein. So werden ganz konkrete Bedingungen, Schutzmöglichkeiten und Rückkehrperspektiven von Frauen* aus „sicheren Herkunftsstaaten“ diskutiert. Der zweite Seminartag wird auf die aktuellen Restriktionen der Arbeitsverwaltung für Unionsbürgerinnen* und den geplanten Entzug der Familienleistungen eingehen.

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an Fachfrauen* der Sozialen Arbeit in Beratungsstellen und Einrichtungen. Herzlich Willkommen in der Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH in Königwinter.

Termin: Freitag, 29.03.2019–Sa. 30.03.2019, jeweils von 10:00–13:30 Uhr

Ort: Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter, Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter

Teilnahmebeitrag: 120 Euro

Das Anmeldeformular und alle Informationen zum Seminarprogramm finden Sie hier.

X